· 

Glück ist eine innere Einstellung

Wann bist du glücklich?

  • Nur dann, wenn rundherum alles in Ordnung ist?
  • Die Sonne scheint?
  • Du gut gegessen hast?
  • Genug Geld am Konto ist?
  • Die Wohnung schön eingerichtet ist?
  • Du schöne Kleider hast? ... 

 

Ist dein GlücklichSEIN von äußeren Dingen abhängig?

 

Wenn eine Bedingung, die du ans GlücklichSEIN knüpfst, nicht erfüllt ist, bedeutet das, dass du dann unglücklich bist? Also, wenn es regnet, bist du unglücklich?! Karl Valentin hat es so formuliert: „Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch!“ Da ist etwas Wahres dran!

 

Ist GlücklichSEIN nicht vielmehr IN dir als außerhalb von dir?

 

Ich kann mich - jeden Tag und immer wieder - für das GlücklichSEIN entscheiden! Denn GlücklichSEIN ist ein innerer Zustand. Und über den inneren Zustand kann nur ICH entscheiden! Unabhängig von dem was Außen ist. Unabhängig von Krankheit, Schmerzen, Alleinsein, ... also unabhängig von dem, was wir so allgemein als negativ beurteilen. Jedes Ereignis ist im Grunde neutral. Es geschieht etwas. In unserem Leben, im Tagesablauf, in der Welt.

Und erst in dem Moment, in dem wir dieses Ereignis bewerten (das machen wir Menschen, um etwas in unsere Vorstellungen und in unser Leben einordnen zu können), wird es zu einem „guten“ oder „schlechten“ Ereignis.

Das heißt jetzt nicht, dass alles positiv ist und als solches gut bewertet werden muss und soll! Natürlich gibt es schwierige Situationen, Herausforderungen, Hindernisse im Leben, die wir meistern müssen. 

Aber ist mein GlücklichSEIN in mir davon abhängig? 


Eine Möglichkeit, glücklich zu sein: DANKBARKEIT

Wofür bist du dankbar?

  • Dankbarkeit für alles, was dir im Leben gut tut, (und du dafür tun kannst, damit es dir gut tut).
  • Dankbarkeit für deinen Körper, für jede einzelne Zelle, die für dich arbeitet und den Körper am Leben hält (auch wenn sich Schmerzen melden - dann kannst du dafür dankbar sein, dass dein Körper dir zeigt, wo es etwas zu tun gilt!)
  • Dankbarkeit für Menschen, die du magst, und die dich mögen.
  • Dankbarkeit für die Natur und die Umgebung, in der wir leben dürfen.
  • Und, und, und!

    … ergänze die Liste … gerne auch schriftlich! Das Nachdenken alleine sind flüchtige Gedanken. Einmal notiert, kannst du immer wieder einen Blick darauf werfen und dir bewusst machen, wofür du dankbar bist.

 


Fragen an dich:

  • Was macht DICH glücklich?
  • Was kannst DU dafür tun?
  • Wofür bist DU dankbar?

Du findest weitere Impulse zum Thema "Glück und Glücklichsein" hier in einem früheren Blog-Eintrag:

https://angela-braster.jimdo.com/2022/12/19/gl%C3%BCck-und-gl%C3%BCcklich-sein/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0